Marcus Appelt

TOP 100 Businesstrainer, Speaker und Heldenmacher

Erfahrungen & Bewertungen zu Marcus Appelt

Marcus Appelt macht Menschen zu Helden! Stärke, Flexibilität, Ausdauer und Willenskraft stehen für seine Person. Egal ob auf der Bühne, in Seminaren, auf dem verschneiten Berg oder im persönlichen Gespräch - er bewegt seit über zehn Jahren den Körper und Geist von Menschen und unterstützt sie, diese Attribute weiterzuentwickeln.

 

Melden Sie sich

Schreibt mir oder folgt mir online

Habt Ihr Fragen zu meinen Arbeiten oder Vorschläge für Artikel? Schreibt mir und teilt einfach Eure Ideen mit mir.

Kontaktieren Sie mich...


www.marcus-appelt.de

Batman oder Darth Vader? Wen hättest du lieber als Chef?


In meinen Key-Notes oder Workshops stelle ich immer folgende Fragen:

Was ist typisch für einen Superhelden oder was macht einen Superhelden aus?

Die Antworten sind immer ähnlich.

Ein Superheld hat Kraft, Superkräfte, Mut, Selbstbewusstsein, er hilft Menschen, er ist eine Inspiration, er ist ein Vorbild, er gibt nicht auf, er macht die Menschen besser und vieles mehr.

Und DAS sind alles Qualitäten, die auch ein guter Chef haben sollte. Nur dann werden deine Mitarbeiter dir auch folgen. Sie werden dir wie einem Helden folgen und zu dir aufschauen.

Vor zwei Wochen habe ich mir den Film Shazam angeschaut! Sein Feind war natürlich auch ein typischer Bösewicht. Sein Name war Thaddeus Sivana. Und seine Stärke resultierte aus den sieben Todsünden. Diese Todsünden trug er in sich.

Und ich habe darüber nachgedacht, ob er ein guter Chef sein könnte.

Denn gerade in der heutigen Welt, denke ich oft, dass dort Bösewichte in den wirklich erfolgreichen Konzernen sitzen. Sind diese Chefs dann auch von den 7 Todsünden befallen? Würde ich für so jemanden arbeiten wollen?

Nein, das würde ich nicht. Und ich glaube auch nicht, dass Thaddeus Sivana ein guter Chef wäre. Das liegt vor allen an diesen sieben Todsünden.

Die sieben Todsünden sind typische Fehler schlechter Manager. Und dieser Manager führt dann wie ein Bösewicht.

Wenn du wie ein Bösewicht führst, werden deine Mitarbeiter dir nicht wegen deiner Stärke oder deines Charakters folgen.

Wenn sie dir folgen, nur aus Angst oder wegen des Geldes. Sprich wenn sie eine Wahl haben (wenn jemand wegen Geld kommt, dann geht er auch wegen Geld), werden sie dich verlassen.

Selbstbewusstsein bedeutet für mich "sich-selbst-bewusst-sein". Du musst dich also selbst kennen und sehen, ob eine der Sünden in dir schlummert.

Denn wenn eine dieser Sünden in dir ist, bist du ein schlimmer Boss.

Was sind denn jetzt die sieben Todsünden und was bedeutet das für deine Arbeit?

Sünde Nr. 1: Hochmut


Führung ist ein Job und sollte gelernt sein.

Wenn du dir sagst, hey das ist nicht so schwer und den Rest lerne ich noch, dann leidest du an Hochmut. "Learning by doing" ist hier verboten. Wenn du z.B. Techniker bist, kannst du einen Fehler machen. Dein Produkt ist dann Müll und du bekommst eine neue Chance mit einem neuen Artikel. Aber wenn du in einem Gespräch mit einem Arbeitgeber einen Fehler machst, produzierst du menschlichen Müll. Du produzierst Stress, Druck und schlechte Gefühle.

Das macht deine Mitarbeiter unmotiviert und krank. Du darsft also nicht so einfach solche Fehler machen. Es ist und bleibt eine so große Verantwortung mit Menschen zu arbeiten.

Sünde Nr. 2: Habgier


Du kannst nicht einfach Geld aus der Firma ziehen, nur weil du dir einen neuen Sportwagen leisten möchtest. Du musst denken wie ein Unternehmer, der das Beste für seine Firma und sein Team will. Denke also genau darüber nach bevor du eine Investition, vor allem für dich selbst, tätigst. Es gibt genugend Unternehmer, die Ihre Firma dahingerafft haben, da sie meinten Unternehmensvermögen zweckentfremden zu müssen. Entscheide, was gut für dein Unternehmen und für dein Team ist und nicht nur für sich selbst.


Sünde Nr. 3: Wolllust

Ich habe nur einen Satz für dich: Never fuck in the company! Es ist so einfach, alles falsch zu machen. Macht das nicht! Ist es Liebe? Ist es was anderes. Ist es einfach nur Wolllust? Lass es!

Sünde Nr. 4: Neid


Mitarbeiter können besser sein als du. Und das ist gut. Lerne aus deinen eigenen Fehlern und lehre die ihre Mitarbeiter. Sie müssen nicht die gleichen Fehler machen wie du. Wir sind auf die nötigen Ressourcen unserer Mitarbeiter angewiesen. Wir können nicht mehr alles selbst wissen und umsetzen. Dein falscher Stolz würde dir dabei nur im Weg stehen. Und stehlen ihnen auch keine Ideen. Teile Ihren Erfolg und lobe deine Mitarbeiter. Sie werden es dir danken.

Es liegt in deiner Verantwortung, sie besser zu machen als dich selbst.

Sünde Nr. 5: Völlerei


Sorge für deine Gesundheit. Willst du gesunde und disziplinierte Mitarbeiter? Dann sei gesund und diszipliniert. Sie bist und bleibst ein Vorbild.

Sünde Nr. 6:

Zorn Hab deine Gefühle unter Kontrolle, sonst kannst du keine guten Entscheidungen treffen. Wenn du wütend bist, sagst du böse Dinge zu deinen Leuten und das kann weh tun. Die Folgen sind Stress, Druck und Demotivation. Achte auf dich selbst. Treibe Sport, kenne dich selbst und Sorge für Entspannung.

Sünde Nr. 7:

Trägheit Wir leben in einer so dynamischen Welt. Wenn du Erfolg haben willst, kannst du es dir nicht leisten, faul oder langsam zu sein. Du musst schnelle Entscheidungen treffen und deine Leute so schnell wie möglich entwickeln. Dazu gehört auch unnötige Bürokratie und nutzlose Meetings abzuschaffen. Die Mischung aus Effizienz, motivierendem und funktionierendem Klima ist hier der Schlüssel.


Jetzt liegt es an dir! Wir wirst du dich entscheiden?

Möchtest du wie Superheld Batman oder du wie Bösewicht Darth Vader führen?

Dein Marcus Appelt

***

Die neuesten Blogs


Seien Sie immer auf dem neuesten Stand!